Als Softwareentwickler muss ich unbedingt am Feierabend etwas anderes als Code sehen und vom 1/0-Denken Abstand nehmen. Als Benutzer der Stadtbiliothek Bonn habe ich auch Zugriff auf die Onleihe Bonn. Ich hatte ja über 6.000 Ebooks per maschinellem Surfen (Webscraping) der Onleihe Bonn abgegrast und in eine businessfähige Datei geschrieben. Nun kann man mit einem Tabellenkalkulationsprogramm nach beliebigen Kriterien filtern und ist nicht auf die magere Funktionalität der Oberfläche der Onleihe angewiesen. Da aber ein Tabellenkalkulationsprogramm, wie der Name schon sagt, primär für Zahlenakrobatik gedacht ist, ist der Umgang mit Text nicht richtig komfortabel. Also programmiere ich mir eine Oberfläche.

Hier das Ergebnis

Erwarte keine Perfektion, sondern einen Prototypen, Version 1. Sorgfältige und gute Programmierung kostet Zeit, die ich bei aller Leidenschaft am Feierabend immer weniger bereit bin aufzubringen. Qualität hat seinen Preis und den entsprechenden Gewinn erwirtschaftet man nicht in der Freizeit, bzw. die Freizeit sollte ja zur Erholung sein. Ich nehme mir also vor, nur noch für Geld zu programmieren, wenn es sich nicht um reines Ausprobieren handelt. Jedenfalls, solange ich nahezu vollzeitig arbeite und noch nicht in Rente bin. Und eine Oberfläche ist mehr als experimentieren und erfordert einen gewissen Grad an Komplettheit, denn sonst ist sie nicht oder nur verwirrend nutzbar. Das sage ich als einer, der mittlerweile fest im Sattel sitzt. Sehr viel von meinem Know-How habe ich meiner Eigeninitiative zu verdanken. Gerade als Berufsanfänger muss man dem Wissen und der Expertise energisch hinterher sein. Die Zeit ist aber jetzt für mich vorbei und ich möchte die Früchte genießen.

Das ich so eine Oberfläche überhaupt in meiner spärlichen Freizeit in so kurzer Zeit programmieren kann, liegt an phantastischen Werkzeugen. Es wurden das Javascript-Framework Vue.js eingesetzt und die darauf basierende Komponentenbiliothek Vuetify. Was ich auch nicht mehr machen will: Ich will auf meinem Blog nicht mehr zu sehr ins Detail gehen, sondern auf Business-Niveau bleiben. Was ich aber noch verraten kann ist die Länge des Codes von etwa 200 Zeilen. Das ist nichts! Absolut genial!